Meine Ausrüstung

Ich habe gegoogelt was das Zeug hält und hunderte Listen gefunden, an Dingen, die man unbedingt mitnehmen muss. Diese Listen habe ich zusammengeführt zu „meiner“ Liste, die ich seitdem immer kürze, sobald ich sie am Computer öffne. Mir ist ja schließlich bewusst, dass alles, was auf dieser Liste steht, von mir getragen werden muss. Und so wurden aus den 3 normalen, 2 kurzen und 3 Wandersocken die drei Wandersocken und nur ein Paar kurze.

Aus meinem Nageletui wurden irgendwann nur noch Nagelschere und Nagelfeile. Wer braucht schon diesen Nagelklipper, der da mit dabei ist und das Täschchen, in dem das drin ist, hat ja auch Gewicht, also weg damit.

Zap itVor Kurzem habe ich mir dann ein Taschenmesser gekauft, natürlich ein gutes schweizer, das neben einem Messer auch eine kleine Schere und eine Nagelfeile dabei hat. Also fliegen Nagelschere und -feile jetzt auch von meiner Liste.

Weil in Indien und Thailand so viele Mücken sind und ich dem Kartzen nie widerstehen kann, habe ich mir noch einen Zap-it zugelegt. Das sieht aus wie eine Mini-Pistole und versetzt meinem Stich einen kleinen Stromschlag. Das Ding braucht keine Batterie und hält angeblich für bis zu 1000 Stiche. Da bin ich mal gespannt, aber Thailand und Indien sollte ich damit auf jeden Fall überstehen. Dieses Ding ist natürlich wieder schön klein und leicht.

Gekaufte AusrüstungWeiter geht es mit meinem Weltadapter, mit dem ich mein Netbook und die Akkus meiner Kamera laden kann. Mein Handy nehme ich nicht mit, weil ich es sowieso jeden zweiten Tag laden müsste, eh kein Netz und keine Flatrate habe und mir wieder das Gewicht spare, denn ich bräuchte dann ja auch ein Ladegerät. Dank Netbook und Internet kann ich regelmäßig mit den Daheimgebliebenen skypen, wenn es die Zeit zulässt. Ich bin ja ständig in anderen Zeitzonen und bin ständig auf Achse. Eine absolut sinnvolle Anschaffung war mein supersaugfähiges minikleines leichtes Handtuch. Eine Bürste mit Spiegel – wieder klein und leicht – braucht jedes Mädchen, auch auf einer großen Reise. Auf dem Bild sehr ihr noch Taschenmesser, Kristalldeo, Taschenlampe und Wandersocken.

Eine Pflichtanschaffung war auch eine Visacard. Allerdings versuche ich diese so wenig wie möglich zu benutzen, schlicht und ergreifend wegen den Gebühren, die jede Nutzung kostet. Das sind beim Abbuchen an einem Automaten 2% oder mind. 5€ und bei direkter Bezahlung 1,75%. Muss ja nicht sein, wenn man das umgehen kann und da ich ja von Deutschland aus fast alles buche bzw. gebucht habe, fallen nur noch Kosten wie Essen, Souvenirs oder die Übernachtungen auf den Campingplätze in Neuseeland an. Ein bisschen Landeswährung von jedem meiner besuchten Länder lasse ich mir auf jeden Fall noch in Deutschland wechseln.

Geliehen bekomme ich eine leichte Armbanduhr von meinem Freund. Eine Brusttasche hatte mein Papa früher, die kommt auf jeden Fall mit. Hier kann ich wichtige Dokumente, Geld und ein Objektiv zum Wecheln aufbewahren. Meine Sonnenbrille mit meiner Stärke muss natürlich auch mit. Letzte Woche habe ich mir noch ein aufblasbares Kissen bestellt, aber das war für meine Zwecke zu schwer, mein Kopf muss sich dann wohl doch mit einem Pulli begnügen.

Ein wichtiger Teil meiner Ausrüstung ist ein Glücksbringer von einem meiner Cousins – danke Lukas! Und natürlich meine Kamera. Was ich hier an Objektiven etc. mitnehme, steht noch in den Sternen. Ich brauche eigentlich mein Stativ, aber das wiegt schon was. Meinen Blitz lasse ich auf jeden Fall daheim, den benutze ich hier auch ziemlich selten. Definitiv mit muss mein 50mm 1.8er (http://www.amazon.de/Canon-EF-50mm-Objektiv-Filtergewinde/dp/B00005K47X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1385049422&sr=8-1&keywords=50+1.8+canon)! Das ist mein absolutes Lieblingsobjektiv!

Hier ein Beweisfoto:

Rose mit 50mm 1.8 fotografiertDieses Objektiv sorgt dafür, dass alles um den Schärfepunkt schneller verschwimmt und somit kommt die ausgewählte Stelle noch besser zur Geltung.

Größere Anschaffungen stehen noch zwei an: Ein Hüttenschlafsack (wie ein dünner Schlafsack, damit man nicht direkt im Bett schläft, man weiß ja nie, wie sauber das wirklich ist) und ein Daypack, also ein Rucksack für den Tag. Den lasse ich mir wahrscheinlich zu Weihnachten oder zum Geburtstag schenken. Ich hoffe, dass diese beiden „Feste“ nochmal Geld in die Reisekasse spülen ;). Ich musste bis jetzt erst drei Anzahlungen leisten. Die erste war mit wegen den Flügen etwas höher bei 1160€. Die zweite betrug dann „nur“ ca. 350€ und bei der dritten weiß ich den Betrag noch nicht, weil das erst heute dazu gebucht wurde. Das war aber nicht viel, dürfte also nicht so teuer werden. Den Restbetrag zahle ich dann vier Wochen vor Reiseantritt.

Advertisements

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s