Eine Bootsfahrt …

Das Frühstück war wie erwartet auch wieder gut.

IMG_7574

(unsere Gastmutter)

Es gab Reiskuchen (deftig) mit Gemüsecurry und Kokosnuss-Chutney (auch deftig). Nur die frittierten Bananen waren etwas süßer und ich hatte ein riesiges Bedürfnis nach süß ;-). Also alles schön brav probiert und dann noch Bananen mit Zucker gegessen und diesen sauleckeren Chai getrunken. Dann ging es mit dem Kanu auf die andere Seite des Flusses, mit dem Tuktuk zum Bootsanleger, dort hatten wir noch etwas mehr als eine Stunde Zeit. Wir sind extra früher gekommen, weil dieses Boot einmal täglich fährt und gestern ausgefallen ist und unser Guide vermutete, dass es deswegen heute vielleicht voller ist. Ich saß oben und hatte immer einen super Blick:

IMG_7588

IMG_7630

IMG_7658

IMG_7846

IMG_7874

IMG_7923

IMG_8002

IMG_8050

IMG_8093

IMG_8317

IMG_8340

IMG_8406

Wir hielten nur zum Mittagessen:

IMG_8036

IMG_8042

Hier bekamen wir Papier in Bananenblatt-Form vor uns hingelegt, weil man das normalerweise auf einem richtigen Bananenblatt isst. Dann kam ein Mann, der vier Häufchen verschiedener Soßen darauf verteilte, dann einer mit Reis und einer mit einer Soße, die auf den Reis kam. Dann ging es ans Essen – ohne Besteck! Wirklich spannend mal wieder, lustig und lecker! Wie immer lecker. Alle vier Soßen waren nicht besonders scharf und sehr unterschiedlich und sehr deliziös. Das Essen mit den Fingern hat dann nach ein paar Minuten eigentlich ganz gut funktioniert und das ganze hat nur 100Rupien gekostet! Wirklich super!

Nach einer Weile wurde dann noch zum Tee gehalten, aber ich brauchte keinen Tee und Kekse habe ich mir noch am Bootsanleger gekauft, also bin ich auf dem Boot geblieben:

IMG_8342

Wieder nach einiger Zeit fing es an zu nieseln, dann zu regnen und dann zu schütten. Eigentlich war der obere Teil überdacht, aber schon nach kürzester Zeit ergossen sich Wasserschwälle durch die Löcher in der Plane, die mal das Dach war. Unten war es nicht viel besser, aus vielen Löchern kam viel Wasser, aber trotzdem nichts im Vergleich zu den Wassermassen, die vom Himmel stürzten. Das war nicht mehr nur Regen, was waren Tonnen von Wasser, die alle gleichzeitig auf den Boden kommen wollten. Blitz und Donner gab es dann noch kostenlos obendrauf und nach einer Weile versammelte sich unsere Gruppe um eine Person: den Typ mit dem I-Pad. Wir spielten zusammen Filme raten: Es wurde ein Bild gezeigt, z.B. ein Schiff und dann musste man auf den Film „Titanic“ kommen. Aber die Filmtitel waren alle auf englisch und oft ist es nicht einfach nur die Übersetzung. Außerdem waren es hauptsächlich Horror- und Actionfilme und -serien, da kenne ich mich eigentlich nicht aus. „Die Geisha“ habe ich erkannt, aber das wars auch schon. Es hörte genau 10 Minuten bevor wir das Boot verlassen mussten auf zu regnen und überraschenderweise waren die Pfützen auch schnell wieder verschwunden. Mein kleiner Rucksack hat einen der vorhin erwähnten Wasserschwälle auf de oberen Etage abbekommen und trocknet jetzt im Hotel, ist aber sonst nichts passiert, Kamera funktioniert und großer Rucksack ist trocken geblieben. Der von meiner Zimmerkameradin wurde leider bei der Kanufahrt in eine Pfütze gelegt und somit hat sie etwas mehr zu trocknen, als ich.

Die Fahrt zum Hotel war dann wieder in einem Tuktuk und das Hotel ist eines dieser „Blender“-Hotels, Hotels die auf den ersten Blick super edel, teuer und elegant aussehen und wo es dann an allen Enden fehlt. Unser Waschbecken lässt sich zum Beispiel hin- und herschieben und da ist es dann kein Wunder, dass es tropft, viel tropft. Das Duschgel wird immer neuaufgefüllt und es ist nicht einmal ein Aufkleber darauf, was das Shampoo und was das Duschgel ist. Der Schrank ist auch sehr günstig, aber den benutzt wohl eh kaum jemand.

IMG_8499

IMG_8496

(Lobby)

IMG_8492

IMG_8494

(undichtes Waschbecken)

Das Bad mit den Fliesen ist schon schön, aber es sieht eben nur schön aus. Das Abendessen ist heute auch inklusive, das ist immer gut. Ich glaube aber das wars dann auch mit inklusive, eventuell morgen das Frühstück, hoffentlich. Ansonsten gibt es hier Früchte von den zahlreichen Ständen. Morgen fahren wir nur 1,5 Stunden Zug und sind dann in Verkela. Da haben wir dann zwei Tage Strand ohne Programm. Auch schön!

Das Abendessen wurde serviert und war gut, aber nichts Besonderes. Uns wurde dann angeboten morgen früh auf den Fischmarkt zu gehen und da bin ich natürlich dabei, das heißt aber auch 6h aufstehen!

Advertisements

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s