Ausschlafen & Nachtmarkt

Heute kann ich mich wirklich nich beschweren, dass ich nicht genug geschlafen habe: meine Uhr zeigte nämlich tatsächlich schon halb zwei Uhr nachmittags an, als ich mich motivieren konnte, aufzustehen. Ich hatte heute eigentlich einiges vor, aber ich war total geschafft von der Fliegerei, ich habe praktisch eine Nacht nur 1,5 Stunden geschlafen und war aber viel unterwegs, hab viel gesehen und somit viel zu verarbeiten und dann noch der Schlafmangel… Ich habe für morgen ja eine 1-Tages-, für übermorgen eine 2-Tages- und im Anschluss daran eine 3-Tagestour gebucht und dafür habe ich bezahlt und wollte sie dann auch genießen können, also lieber heute ausschlafen. Ich wurde nur zwei Mal aufgeweckt, beide Male von der Putzfrau: einmal, um den Müll zu leeren und einmal, um zu saugen, aber wir einigten uns darauf, dass das nicht nötig ist. Zumindest glaube ich das. Sie sah nämlich aus, wie aus Ghostbusters, ein Staubsauger auf dem Rücken ohne Kabel, sehr seltsam. Ich bin mir aber halbwegs sicher, dass ich das nicht geträumt habe.
Als ich mich dann schon mal aufsetzen konnte, begann ich zu frühstücken, habe ja gestern ordentlich eingekauft, also gab es Tomaten-Basilikum Cracker mit gesalzener Butter und einen Pfirsich. Nebenbei sah ich mir noch einen Film im Internet an, da habe ich auch leichte Entzugserscheinungen: in Würzburg läuft oft der Fernseh, damit man „jemanden“ um sich hat und auf meiner Reise schaue ich eigentlich nur im Flugzeug Filme. Um halb vier war ich dann wach genug, mich auf den Weg zum Greyhound Büro zu machen, denn ich musste meinen Vocher zu einem „richtigen“ Buspass umtauschen. Ich habe den Mini-Traveler über sta travel gebucht, damit kann ich eine Strecke (in meinem Fall Melbourne nach Brisbane) in eine Richtung fahren und so oft aussteigen und wieder zusteigen, wie ich möchte. Ich darf aber jede Strecke nur einma fahren, wenn ich also von Melbourne nach Sydney fahre, kann ich nicht nochmal mit dem Zug zurück und nochmal die Strecke mit dem Greyhoundbus fahren, aber dazu hätte ich ja eh nicht die Zeit bei meinem straffen Programm in Australien …
Wenn nämlich meine 1-, 2- und 3-Tages-Touren vorbei sind, habe ich noch einen Tag in Melbourne bevor ich abends um 20h mit dem Bus nach Syndey fahre, dort habe ich nicht so viel gebucht, nur eine Hafentour, aber es gibt so viel zu sehen! Vielleicht ergibt es sich sogar, dass ich in die Oper gehe! Wer weiß… Die Hostels bieten auch immer sehr viel an, villeicht auch das in Sydney. Das in Melbourne hat einiges anzubieten, aber ich bin ja schon so ausgebucht! Ich hätte zum Beispiel eine kostenlose Stadtführung haben können! Das hätte ich vorher wissen müssen! Wobei die, die ich hatte, eigentlich nicht zu toppen ist.
Ich habe ewig nach diesem Büro gesucht! Auf der Karte, die auf der Homepage war, sah es so aus, wie wenn ich an der Southern Cross Station vorbeilaufen muss und dann auf der linken Seite das Büro finde. Nachdem ich zwei Mal diese Straße (ca. 500m) abgelaufen bin, fragte ich in einem 7-11 nach, wo das wäre und er kannte nicht einmal die Greyhoundbusse, geschweige denn das Büro. Im nächsten Laden erklärte sich auch warum: Ich habe nach Bussen gefragt und weil das ein Reisebus ist, heißt das auf Englisch „coach“, aber ich mein der zweite Mann, den ich fragte, der konnte das kombinieren. Er schickte mich dann also direkt in den Bahnhof Southern Cross Station und ich lief dort auch nochmal 15 Minuten durch die Gegend, bis ich zu der Stelle ging, von wo die Busse abfahren und dort fand ich tatsächlich ein kleines Büro, mehr ein Glaskasten. Wtzigerweise war ich hier schon, als ich in Melbourne ankam, aber direkt neben dem Greyhound (desse Schild rot ist) war das Skybus-Büro, das ich am ersten Tag brauchte, um mich ins Hotel zu bringen, deswegen habe ich nur nach „Skybus“ gesucht und dachte dann diese beiden Glaskästen gehören zusammen, weil ja die Farbe fast gleich ist. Die Frau war dann auf jeden Fall recht nett – nur ihr Computer nicht. Als sie gerade mein Ticket ausdrucken wollte, setzte er aus und sie fragte mich dann, ob ich irgendwelche Buchungen machen wollte und ich dachte nur: Ich hab doch mein Ticket. Aber ich kam dann drauf, dass sie Reservierungen meinte und ich sagte ihr die Daten und Uhrzeiten, die ich zum Glück dabei hatte. Sie meinte auch, da wäre sicher noch Platz und sie würde das morgen machen, ob ich nochmal kommen könnte, weil das mit dem PC wohl nichts mehr wird. Super. Immerhin weiß ich jetzt, wo ich das Büro finde. Ich habe auch schon gesagt, dass ich morgen sicher nicht kommen werde, weil ich von in der Früh um 7 bis abends um 18h auf einem Ausflug bin: Mornington Penninsula. Die Büroöffnungszeiten sind von 9-17h. Am Tag danach werde ich erst um halb 11 abgeholt, also kann/muss ich davor nochmal dorthin. Aber ich verbinde das dann mit einem Besuch an einem Ort mit kostenlosem Internet, um mit Mama und Sammy zu skypen, wenn sie denn wollen und Zeit haben!
Ich war dann Souvenir shoppen und „normal“ einkaufen. Dieses Mal in einem Supermarkt namens „Coles“ und von den Preisen ist der eher etwas teurer, aber ich habe nur die 2für3 oder kauf 2 und der zweite Artikel ist gratis Sachen gekauft. Und deswegen kam ich dann am Ende auf 30Dollar für Schokolade, Brot, 2 Tomatencreme für das Brot, vier Blaubeermuffins, Schinken, 1 Liter Eiskaffee, 500ml Jogurt, Snickers, Weintrauben (und vielleicht noch mehr, was mir jetzt nur nicht mehr einfällt). Auf jeden Fall bin ich gut versorgt! Ich habe danach noch kurz überlegt, ob ich noch in ein Museum gehen soll, aber das wäre dann wieder am anderen Ende des Stadtkerns gewesen und ich bin schon wegen der Sucherei von dem Büro so viel gelaufen, dass ich dann zurück ins Hostel bin. Dort habe ich erst einmal entdeckt, dass ich einen Mitbewohner habe: Matthias, 20 Jahre alt aus Schweden. Ich erzählte ihm irgendwann auch, dass ich ein bisschen Schwedisch gelernt habe und er meinte, ich wäre die erste Person, die er trifft, die Schwedisch lernen will. Wir haben uns im Laufe des Abends über alles Mögliche unterhalten, viel über Fotografie und über das schwedische Schulsystem (ist wirklich interessant, wie unterschiedlich das überall ist!), über das Reisen natürlich und über meinen Thailand- und Indien-Aufenthalt, weil er auch noch nach Asien wollte. Morgen übernachtet er schon wieder in einem anderen Hotel, also war das ein kurzes Vergnügen – gegen ein Zimmer nur für mich habe ich aber auch nie etwas einzuwenden.
Ich hatte auch endlich mal genug Wäsche gesammelt, um zu waschen und ich habe das auch hinbekommen, die Waschmaschinen sind extra einfach gehalten: ein Knopf für Colour (Farbe) und einer für White (weiß), oben Geld einwerfen (4AUD) und dann geht’s schon los, 40 Minuten später (nachdem ich geduscht hatte) ging ich wieder runter zu den Waschmaschinen, aber meine Waschmaschine war leer und auch in meiner Tasche war nichts von meiner Wäsche. Ein Mann sprach mich dann an, ob das meine Waschmaschine war und dass er aus Versehen einen Trockner mehr bezahlt hat und weil meine Wäsche fertig war, einfach meine Wäsche da reingepackt hat. Ich war total verwirrt, er hat davor drei Waschmaschinen gebraucht, wie kann man dann vier Trockner bezahlen?! Auf jeden Fall sagte ich dann, dass ich meine Wäsche im Zimmer trocknen wollte, also nicht nochmal 4AUD zahlen wollte und er meinte nur, dass er kein Geld wolle. Okay, dann „danke“ sagen und gehen. War natürlich schon praktischer so und weil ich hier in den Betten eh keinen Schlafsack verwenden darf, konnte ich den auch endlich mal waschen, also in der Waschmaschine. Ich habe ihn in Thailand und Indien doch öfter benutzt, als gedacht (leider).
Heute Abend war auch der letzte Nachtmarkt in Melbourne

IMG_9405

und den wollte ich mir ansehen, war aber unspektakulärer als gedacht: in einer Halle bzw. einem überdachten Parkplatz, sehr ausgeleuchtet (also fast wie am Tag) und auch die Stände dort haben jetzt keine super speziellen Sachen verkauft, die meisten Klamotten und Kleinkram. Natürlich habe ich an einem dieser Kleiderstände gesündigt und etwas gekauft.
Die hatten aber auch echt coole Teile, also mal andere Muster und andere Drucke, wirklich toll! Die Essensstände waren auch interessant, bestimmt aus 30 verschiedenen Ländern, aber gegessen hatte ich schon im Hostel. Es wäre sogar halbwegs günstig gewesen … Fast hätte ich einen Kissenbezug gekauft, aber dann habe ich entdeckt, dass er an einem Stand liegt, der nur indische Sachen verkauft… für meine Sammlung will ich aber schon einen australischen Kissenbezug und keinen indischen, den ich in Australien gekauft habe. Etwas aus Holz (Thailand: Buddha Maske, Indien: Ganesha Figur) habe ich auch schon gefunden. Drei Mal dürft ihr raten: einen Boomerang! Wieder schön handbemalt wie auch die Ganesha-Figur und schön leicht, wer weiß, ob und wann ich nochmal ein Päckchen nach Hause schicke!
Um halb eins war ich dann auch in der Falle, endlich!

Advertisements

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s