Einkaufen, warten, Busfahren

Es ging früh los zu dem Kameraladen, den ich über das Internet ausfindig gemacht habe. Meinen großen Rucksack habe ich einfach in der Eingangshalle vom Hostel stehen lassen, ich hätte ihn erst ab 13h in einem Raum einsperren lassen können, weil bis dahin die Neuankömmlinge ihre Zimmer noch nicht beziehen können und ansonsten gab es nur noch Schließfächer für 2AUD pro Stunde (!!!!!!!!!!!!!!) echt unverschämt für ein Rucksacktouristen-Hostel, das damit wirbt das günstigste in der Gegend zu sein! Habe ich natürlich auf dem Bewertungsbogen angemerkt. Ebenso wie die Wasserverschwendung in den Badezimmern, weil das so Hähne sind, auf die man drauf drückt und die dann 15 Sekunden laufen. Braucht man 20 Sekunden Wasser, muss man zwei Mal drauf drücken und das Wasser läuft 10 Sekunden einfach so. Muss man nur seine Zahnbürste nass machen, läuft das Wasser auch die vollen 15 Sekunden. Also total bescheuert. Und dabei geht es ja nicht nur um die Kosten des Hostels, sondern vor allem um die Umwelt. So eine Art Wasserverschwendung muss echt nicht sein!

Aber wieder zu meiner Kamera-Odyssee. Nochmal zur Erklärung des Problems: Normalerweise fokussiert die Kamera, beziehungsweise das Objektiv, selbst, das bedeutet ich gebe an, dass es oben links scharf sein soll und die Kamera macht es oben links scharf. Dieser automatische Fokus war aber bei dem einen Objektiv kaputt. ICH konnte es trotzdem noch benutzen, weil ich manuell, also per Drehen mit der Hand, selbst scharf stellen kann, aber wenn mich jemand mit diesem Objektiv fotografieren soll, kann er es in 99% der Fälle nicht, selbst wenn er auch eine Spiegelreflexkamera hat, weil er nur auf Automatik fotografiert und deswegen noch nie etwas von manuell fokussieren gehört hat. Ich habe natürlich noch andere Objektive, aber um mich da komplett aufs Bild zu bekommen, muss man 10-15m entfernt stehen und das ist schwierig, wenn man ein Kängurubaby im Arm hält und sich außenherum andere Menschen drängen, um es auch zu sehen. Außerdem dauert manuell fokussieren natürlich auch viel länger und manche Momente gibt es nur „einmal“. Kurz gesagt, ich sah es für gerechtfertigt, mich über eine Reparatur oder einen Neukauf zu informieren. Ich habe in Deutschland noch Garantie auf das Objektiv, die kurz bevor ich zurückkomme verfällt. Ohne dieses Objektiv habe ich aber Probleme die meisten Gebäude auf ein Bild zu bekommen, wenn wenn man schon 10m entfernt stehen muss, um mich komplett auf das Foto zu bekommen, kann man sich vorstellen, wie weit entfernt man stehen muss, um ein ganzes Gebäude auf das Foto zu bekommen und das geht eben manchmal einfach nicht. Ich kann es also nicht einfach so nach Hause schicken und darauf verzichten. Im Kameraladen bekam ich dann die Info, dass es 100AUD kosten würde, aber noch an diesem Tag möglich wäre, immerhin fahre ich um 18h nach Surfers Paradise – Gold Coast. Ich fragte ihn dann, was ein neues Objektiv kosten würde und er schickte mich zu einem Laden um die Ecke, die hatten auch das richtige Objektiv, allerdings für 200AUD. Das war mir zu viel und ich habe mein Problem erklärt: brauche das Objektiv für Gebäude etc., noch Garantie in Deutschland, unerfahrene Fotografen können mich nicht fotografieren, dauert zu lang für Momentaufnahmen. Und schon bekam ich einen netten Rabatt von 40AUD, also zahlte ich 160AUD für ein neues Objektiv, mit dem ich jetzt endlich wieder fotografiert werden kann und schneller bin. Mein altes kaputtes schicke ich dann mit dem nächsten Päckchen nach Hause und meine liebe Mama schickt es dann zu Amazon, damit sie das reparieren und das besser erhaltene verkaufe ich dann, wenn ich zurück bin. Vielleicht hat ja schon jemand Interesse? Canon 18-55 mit IS.

Nach diesem erfolgreichen Einkauf machte ich mich auf den weniger erfolgreichen: eine neue Jeans. Meine andere (übrigens die Frankreich-Jeans Franzi 😉 ) ist gerissen und ich habe ja nur eine lange Jeans dabei und die brauche ich eigentlich schon. Anscheinend ist es hier (oder überall?!) wieder modern ziemlich hoch geschnittene Jeans zu tragen, also bis kurz unter den Bauchnabel. Die stehen mir aber einfach sowas von gar nicht! Meine Hüfte sieht aus, wie wenn sie 3m Umfang hätte, einfach schrecklich! „Normalere“ haben aber gleich 100AUD gekostet und nach meinem wirklich nötigen Objektiv und den damit verbundenen Ausgaben wollte ich nicht schon wieder so viel Geld ausgeben. Hier ist ja eigentlich auch Schlussverkauf, ist ja Anfang Herbst, also Sommerschlussverkauf. Da muss es was billigeres geben, da schau ich dann an der Gold Coast nochmal, da habe ich ja auch nicht viel vor oder spätestens in Brisbane werde ich wohl eine Jeans finden!

Einkaufen war auch noch angesagt und es gab viele gute Sachen für nur 25AUD/16€: 3 Bananen, 6 Müsliriegel, eine Stange mit Scheibenkäse, Toast, 4 Croissants, Taschentücher, 1kg Weintrauben, 1,5l Wasser und 12 sauleckere Zimtdonuts! Die hatte die Mexikanerin von dem Blue Mountains Tagesausflug dabei und die waren einfach sowas von gut und als ich die für nur 4AUD stehen hab sehen, musste ich sie einfach mitnehmen! Waren auch alles Angebote oder die Hausmarke des Supermarkts wie „Ja“ bei Rewe oder „Tip“ bei Aldi (oder war es Kaufland?!, ihr wisst auf jeden Fall, was ich meine), aber Lebensmittel sind hier eben einfach teurer, weil die Menschen hier mehr verdienen, als wir in Deutschland.

Auf dem Rückweg habe ich dann noch meinen Lonely Planet (Reiseführer) für Neuseeland gefunden. Ich bin ja nur auf der Nordinsel dieses Mal und dafür gibt es einen extra Führer, aber der hat nur 10AUD weniger gekostet, als der für komplett Neuseeland (40AUD), deswegen habe ich doch gleich den für ganz Neuseeland gekauft. Die Südinsel schaue ich mir ja auf jeden Fall auch nochmal an! Inzwischen ist es auch beschlossen, dass ich nach Neuseeland ein Päckchen heimschicke, weil ich in Neuseeland meinen Rucksack ja nicht großartig herumtragen muss, weil ich ja meinen Camper gemietet habe und weil ich in Neuseeland sicherlich auch noch Souvenirs und Geschenke kaufe, wird erst im Anschluss daran ein Päckchen heimgeschickt. Fiji (deutsche Schreibweise Fidschi, sieht aber scheußlich aus, deswegen bleibe ich bei „Fiji“) könnte teurer sein, weil die Päckchen bestimmt erst nach Neuseeland geschickt werden, bevor sie nach Europa kommen. Was ich dann in LA und NY kaufe werde ich dann wahrscheinlich herumtragen, bis ich daheim bin, da lohnt sich kein Paket mehr, denke ich.

Zurück im Hostel wartete mein Rucksack schon unberührt und an der gleichen Stelle, an der ich ihn abgestellt hatte, auf mich. Nach kurzem Umpacken setzte mich an meinen PC und schrieb noch ein bisschen diesen Eintrag, ein paar Mails und versuchte die Zeit herumzubekommen, bis mein Bus abfährt.

Ich habe sogar Wifi, also Internet, im Bus! Das ist echt cool, leider etwas (Nachtrag: extrem!!!!) langsam, aber wirklich besser als keines! Leider habe ich dieses Mal auch den Sitz neben mir nicht frei… aber naja, man kann nicht alles haben!

Advertisements

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s