Mörderin und Fotografin

Es ging heute zu einer sehr moderaten Zeit los: Abholung um 9:40h vor meinem Hostel. Das hatte ich gestern noch gebucht, das war zwar am einfachsten, leider nicht am günstigsten: 18AUD für hin und zurück.

Ich stand um 8h auf, nachdem ich um halb fünf schon wieder Erzieherin spielen musste, weil die gleichen zwei Jungs wieder spät zurückkamen. Dagegen ist wirklich nichts einzuwenden, ist eben ein Party-Hostel hier, aber dass wenn man dann im Bett liegt anfangen muss, sich in normaler Lautstärke zu unterhalten, verstehe ich wirklich nicht! Ich dachte, wenn ich dann aufstehe und aufs Klo gehe und sie merken, dass ich wach bin, offensichtlich durch sie, würden sie die Klappe halten, wenn ich zurück bin, aber nein. Dieser Wink mit dem Zaunpfahl ist ihnen wohl entgangen. Dann hab ich mal losgelegt: Was denkt ihr euch eigentlich? Kommt hier leise rein und fangt dann um halb fünf an zu reden! Ihr versucht noch nicht einmal leise zu sein! Als Antwort kam nur ein: Sorry. Da musste ich natürlich nochmal nachlegen: Sorry? Genau wie gestern und ihr machts heute schon wieder! Es gibt Leute die wollen schlafen! Es ist halb fünf verdammt!

Danach kam kein Mucks mehr. Bin mal auf die kommende Nacht gespannt. Ich will echt kein Spielverderber sein, aber wenn sie nicht mal versuchen zu flüstern, krieg ich echt einen Hals!

Jetzt aber zum Tag, der war nämlich wunderwunderschön! Ich habe eigentlich gedacht, ich habe schon alles gesehen, habe ja schon zwei Bilder mit Koala und schon so viele Kängurubilder und füttern ist zwar niedlich, aber deswegen muss ich das auch nicht 100 Mal machen. Dachte ich. Aber das heute war nochmal was ganz anderes. Die Abholung war pünktlich, das ist mir als Deutsche ja wichtig, deswegen war das schon mal ein guter Start, nach meinem super Frühstück (heute mit Salz) natürlich! Im Park

1

wirkte es dann kurz so, wie wenn sie nie einen Voucher (= eine Art Gutschein, ich habe dafür schon in Deutschland bezahlt, aber natürlich haben die im Reisebüro in Würzburg keine originale Eintrittskarte und deswegen bekommt man eben diesen Gutschein, den man dann an der Kasse etc. vorzeigt; sowas habe ich auch für alle Hotels und Flüge) zu Gesicht bekommen würden. Irgenwann hat sich dann doch eine Frau eingefunden, die damit umzugehen wusste:

2

Dann ging das kleine Abenteuer los!

3 4 5 6 7 8 9 2 9 3 9 4 9

Einen kleinen Wanderweg gab es auch noch, aber anscheinend sind die hier wirklich nicht ans Wandern gewöhnt, es hieß nämlich auf einem Schild „nicht alleine betreten“ und was mach ich? Natürlich: ich gehe allein. Wie doof kommt es denn, wenn ich wegen ein paar Wurzeln auf dem Weg mich einer Gruppe anschließe?! Außerdem bin ich ja gut ausgerüstet:

10

und letztendlich war das einzig „gefährliche“ diese Brückchen:

11 12

Nach so viel zu sehen brauchte ich erst einmal ein Snickers. Und weil da grad keines da war, tuts auch ein Müsliriegel:

13

Und als ich dann Mittagspause machte, war ich auch nicht allein:

14

Die coolsten Bilder, wie ich finde, habe ich mit diesen kleinen Tierchen hinbekommen:

15 1 15 3 15 4 15 5

Eine Vogelshow gab es auch, gesponsort von Air Asia:

16 1 16 2 16 5 16 6

Tut mir echt Leid, dass der Vogelmann immer am dümmsten guckt, wenn der Vogel am besten aussieht … aber bei einer Vogelshow geht es ja um die Vögel ;-).
Und die Kängurus muss man auch mal extra erwähnen:

17 1 17 2 17 3 17 4

Menschlich, oder?

Und ein netter Freiwilliger (ca. 70 Jahre alt) wollte mir einen Gefallen tun und ein Bild machen, wenn ich ein Känguru füttere, ja, das hat dann mal wieder nicht so geklappt:

18

Deswegen habe ich selbst nachgelegt und wenn ich nicht so zerzaust wäre, könnte man das super als Profilbild für Facebook hernehmen:

19

Als ich in den Wildpark ging und meinen Stempel bekam, musste ich auch schon entscheiden, mit welchem Minibus ich zurückfahren will, also zu welcher Zeit. Natürlich nahm ich den letzten. Dieser Park ist nämlich nicht weit vom Strand und ob ich dann hier am Strand liege oder „daheim“ ist ja dann egal. Es war so auf jeden Fall auch die richtige Entscheidung. Ich war grad im Park durch (habe wirklich alles alles alles gesehen) und bin dann noch zum Strand, hab dort endlich mein Croissant gegessen und bin dann noch zu einem Aussichtspunkt gegangen, mal wieder. Waren aber nur ein paar Treppen, die sich aber gelohnt haben.

20 21

Danach ging es zurück zum Park, waren nur sieben Minuten zu laufen und dort fuhren wir mehr als pünktlich los. Der Park machte auch um 17h zu, also man hätte gar nicht länger bleiben können. Es gab vom Park her nur einen kleinen Minuspunkt: Moskitos. Auf dem Flyer stand sogar, dass man Insektenspray mitnehmen soll, aber ich habe das irgendwie vergessen und diese Moskitos haben einen echt aufgefressen und ich mich natürlich gewehrt. Deswegen das Wort „Mörderin“ im Titel.

22

Zurück am Hostel lief ich sofort zum Strand (nicht zu dem, der nur eine Minute entfernt ist), weil man schon aus dem Auto sehen konnte, dass es einen wunderschönen Sonnenuntergang gibt. Also nach der Lauferei im Park noch eine Joggerei zum Strand, damit man dieses Naturschauspiel nicht verpasst!

23

Direkt danach flogen bestimmt 20 Fledermäuse über mich hinweg, auch nochmal ganz toll! Heute war wirklich ein Tag voller schöner Erlebnisse!

Nur das Hostel schafft es, meine Laune ein bisschen zu trüben: das Internet funktioniert erst wieder morgen ab 6h. Ich frage gleich nochmal nach, ob hier in der Gegend irgendwo kostenloses Internet zu finden ist, bin ja auch mit meiner Mami in Skype verabredet! Meine Skype-Dates sind mir immer sehr wichtig!

PS: Es gilt 900 Bilder auszusortieren!!!

PPS: Für meinen lieben Opa, der auch immer fleißig liest und sich immer so gut um seinen Garten kümmert ein paar Blumenbildchen:

24 25 26

So sieht das hier aus in Australien, lieber Opa!

PPPS: Das hier ist ein super Park für Familien mit Kindern! Es gibt eine Bahn, mit der man sich einige Strecken sparen kann

27

außerdem einen Spielplatz, viele Bänke zum Ausruhen und überall Klos mit Wickeltisch. Außerdem diesen saugenialen Hochseilgarten – Abenteuer pur!

28

PPPPS: Dieser Tasmanische Teufel war wirklich ein Teufel – zumindest für Fotografen. Ständig am Rennen, ständig die Richtung wechselnd. Das war das beste Bild, das ich hinbekommen habe! Darf man hier eigentlich gar nicht zeigen. Ts!

29

Advertisements

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s