Wildpark und Planung

Heute war mal wieder ein überaus regnerischer Tag, deswegen war ich nur im Paradise Valley Springs Wildlife Park – nein, den Namen kann ich nicht auswendig.

IMG_4668

Die Löwen dort waren super,

IMG_4056

auch ansonsten die Tierchen waren ganz nett anzusehen,

IMG_4336 IMG_4592 IMG_4606

Eintritt waren 27NZD, nachdem ich 3NZD Nachlass bekommen habe, weil ich meine ganzen Broschüren so gut durchforstet habe, dass ich einen 10% Discount Zettel ausfindig gemacht habe. Außerdem fand ich dort auch einen Gutschein für eine Flasche Wasser, den durfte ich sogar auch noch miteinlösen. Nach zwei Stunden war ich dann wieder am Ausgang und stand eine halbe Stunde in einer Schlange, um mit dieser Hand:

IMG_4666

einen Tiger durch ein Gitter zu streicheln:

IMG_4649

(die Frau dabei ist eine Wärterin). Ist natürlich nichts im Vergleich zu dem Babytiger in Thailand, zu dem ich richtig hindurfte. Aber trotzdem ganz nett. Da ich wie immer ohne Begleitung unterwegs war und weder die vor, noch die hinter mir in der Reihe so aussahen, als könnten sie mit meiner Kamera umgehen, gibt es davon keine Bilder, aber wie gesagt: nichts im Vergleich zu Thailand und davon gibt’s ja ein (unscharfes) Bild.

Danach war ich auch schon wieder außen. Die „Heimfahrt“ hat auch nur 20 Minuten gedauert und eigentlich wollte ich dann noch in das Museum in Rotorua, aber es hat so stark geregnet, dass ich mich lieber an die Planung meiner „letzten Tage“ in Neuseeland gemacht habe. Das sind zwar noch einige, aber inzwischen weiß ich, wohin ich will und konnte deswegen schon einmal buchen und da ich nicht weiß, wie es in Zukunft mit dem Internet aussieht (hier im Cosy Cottage ist alles super, nur das Internet kostet 10Cent pro MB und die Mbs gehen ganz schön schnell flöten, wenn man Sachen bucht und in Google Maps sucht), bekommt ihr hier eine Übersicht:

Heute, 20.4. war ich im …Wildlife Park für 27NZD.

Die Nacht verbringe ich noch hier im Cosy Cottage, ich habe mir jetzt doch die „Powersite“, also mit Strom gegönnt, weil es mit dem Regen doch relativ frisch wird und ich hier ja einen schönen Heizlüfter im Auto habe. Außerdem sind meine Laptop-Akkus auch ziemlich leer geworden.

Morgen, 21.4. werde ich ins Waimangu volcanic valley gehen, das ist ein Wanderweg (ist ein Privatweg, deswegen kostet das Laufen dort) mit anschließender Boottour (für insgesamt 77NZD) und dann kann man kostenlos mit einem Bus zurückfahren (was ich wahrscheinlich auch mache, damit ich noch die Chance habe, ins Museum in Rotorua zu gehen). Um 16h habe ich dann über Die Rezeption am Campingplatz hier etwas echt Cooles gebucht: einen Ausflug in ein Maori Dorf, Maoris sind die Ureinwohner Neuseelands. Ich werde am Campingplatz abgeholt, kann dann ihr Dorf besichtigen (auch Menschen bei der Handarbeit sehen, darauf stehe ich ja total), dann gibt es ein Konzert, ein Buffet und dann werde ich wieder zum Campingplatz zurückgefahren. Leider kostet das dann auch 110NZD, ist es aber denke ich wert.

An Mamas Geburtstag besichtige ich dann die Redwoods, riesige Bäume, praktisch ein Naturspektakel (kostet auch wieder, glaube ich, weil es wieder Privatwege sind, weiß aber noch nicht wie viel) und falls ich das Museum von Rotorua bis dahin immer noch nicht geschafft habe, ist es heute dran.

Am 23. mache ich zwei kleinere (hoffentlich kostenlose) Wanderungen, einmal um einen See und einmal über eine Brücke über einen See und fahre danach nach Papamoa. Dort habe ich schon einen Campingplatz gebucht (23NZD pro Nacht für „mit Strom“, „ohne Strom“ hätte genau so viel gekostet).

Am 24. gehe ich dann auf die Weiße Insel, das ist die Insel mit dem einzigen aktiven Vulkan Neuseelands und DIE Aktivität, die du da machen musst. Kostet leider auch 199NZD, aber man fährt mit der Fähre auf die Insel, hat dort die Führung, bekommt was Kleines zu Mittag und fährt dann zurück. Vielleicht sehe ich von der Fähre aus sogar Delfine. Die Tour geht vermutlich um 9:15h los, das können die immer erst am Abend vorher bestätigen, weil das vom Wetter abhängt. Danach fahre ich wieder nach Papamoa zurück für meine zweite und letzte Nacht dort.

Am nächsten Tag, den 25.4. halte ich auf dem Weg nach Auckland in Pakuranga und besichtige ein historisches Dorf. Den Campingplatz bei Auckland konnte ich noch nicht buchen, weil man im Internet nur zwei Erwachsene auswählen konnte, nicht einen. Ich habe ihnen jetzt eine Mail geschrieben, ob ich als ein Erwachsener nur die Hälfte zahle bzw. was „mein“ Preis wäre. Dort bleibe ich dann bis zum 29.4., den Tag, an dem ich den Camper zurückgebe und nach Fiji fliege.

Am 26.4. habe ich schon eine Tour im Kingdom of Zion, einem Großkatzenpark, gebucht. Dort kann man nicht ohne Tour rein und eine Tour kostet 50NZD. Man wird dann 90 Minuten durch den Park geführt – vorbei an Tigern, Leoparden, Löwen, einem weißen Löwen, Geparden und sonstigen Großkatzen. Das kann ich mir nicht entgehen lassen. Am dem Tag kommt dann auch nochmal mein Stativ zum Einsatz. Die Tour beginnt um 12:30h und zuvor, ca. auf halber Strecke von Auckland aus, halte ich im Kauri Museum. Kauri ist eine Baumart und das Museum behandelt alles, was mit dem Baum zu tun hat. Ist spannender, als es jetzt klingt ;-). Kostet mich 20NZD. Eventuell fahre ich noch nach dem Kingdom of Zion an die Nordküste, kommt aber auf das Wetter darauf an und wie müde ich schon bin.

Am 27.4. fahre ich um 8:45 ab Auckland mit der Fähre nach RotorOa (hat nichts mit der Stadt RotorUa zu tun) und um 17:15 zurück. Das kostet mich 49NZD, aber auf der Insel gibt es viele Wanderwege und Aussichtspunkte und Strände – klingt gut.

Für den 28.4. habe ich dann endlich den Auckland Zoo geplant, außerdem die Art Gallery und den botanischen Garten, wenn ich die beiden letzten Sachen noch unterbringe.

Am 29.4. muss ich eben den Camper zurückbringen, zum Flughafen, einchecken, fliegen und schon bin ich auf Fiji. Ich hätte hier durchaus noch mehr Zeit gebrauchen können! Bei Hamilton gibt es noch den schönsten Strand Neuseelands, den ich verpasst habe. Außerdem gäbe es ganz ganz ganz im Norden noch Wanderwege und Aussichtspunkte und generell wahnsinnig viele National Parks in ganz Neuseeland. Wellington war ja schon geplant, dass das erst auf der nächsten Tour drankommt, das wäre zu viel Fahrerei gewesen, für nur diese eine Stadt. Ich hoffe, dass ich den Campingplatz in Auckland für die Hälfte des Zwei-Erwachsenen-Preises bekomme, es dürfte eigentlich nicht mehr so viel los sein, dass sie das nicht erlauben würden. Generell habe ich aber gedacht, dass ich mehr sparen kann, indem ich in meinem Camper schlafe, aber eine Nacht im Hostel kostet mich ca. 23NZD und hier im Cosy Cottage zahle ich mit Strom 28NZD pro Nacht. In Papamoa auch 23NZD. Ich brauche ja nur Platz für meinen Camper, ich mache keine Bettwäsche schmutzig oder so. Aber ich komme eben individuell von Ort A nach Ort B und muss nicht ständig meinen Rucksack herumtragen, also der Camper war schon eine gute Entscheidung – und eine Erfahrung!

Jetzt gibt’s nur noch ein paar Wraps und dann geht’s wieder in die Falle. Es wird hier so schnell dunkel, aber genau so schnell ist es auch wieder hell.

Advertisements

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s