Planänderung zu „Ruhetag“

Ich war zwei Wochen lang ruhelos, da brauchte ich dringend eine Pause. Ich bin schon um kurz nach acht aufgewacht und habe Wäsche gewaschen (3NZD für die Waschmaschine und 3NZD für den Trockner) und dann angefangen meinen Camper leer zu räumen. Wollte ja ein Päckchen nach Hause schicken (wurden letztendlich 6,6kg mit Souvenirs, Kassenbons, Flyern und was man eben so als Andenken sammelt, Klamotten und Briefen) und hatte meinen Rucksack komplett leer geräumt und im Camper verteilt.

Auf jeden Fall war die Wäsche um kurz vor elf trocken und da war es mir zu stressig, den Camper umzubauen und zum Museum zu fahren. Kunst sehe ich noch genug auf meiner Reise und Tiere auch, deswegen bin ich auch später nicht in den Zoo gefahren. Ich hatte hier auch genug zu tun: Geschirr spülen,  Vorräte aussortieren und aufbrauchen, kochen, wieder abspülen, Päckchen wegbringen … bei der Post wurde ich übrigens Mal wieder von einem Inder bedient und seitdem mich der eine bei meinen Problemen mit der VISA Card so beschissen hat, bin ich etwas argwöhnisch gegenüber Indern, was mir natürlich leid tut – sind ja nicht alle Inder so drauf wie der aus Delhi. Als ich das Päckchen dorthin trug (waren 10 Minuten zu Fuß von meinem Campingplatz aus), dachte ich, dass es mindestens 8kg wiegen muss und auf den letzten Metern fühlte es sich an wie 100kg. Aber es waren dann „nur“ 6,6kg und für den langsamereren Economy Versand zahlte ich dann 125NZD, 78€. Das ist okay, immerhin habe ich von dem günstigen Thailand auch schon 65€ zahlen müssen und ich denke nicht, dass dieses Päckchen 6,6kg gewogen hat, eher weniger. Ich bin auf jeden Fall froh, dass das jetzt so geklappt hat und ich habe jetzt einfach mal nur Souvenirs, Klamotten und Flyer auf diesen Zettel geschrieben, den ich ausfüllen musste. Muscheln sind ja Souvenirs … Ich hoffe, es kommt an und es gibt keine Probleme. Natürlich habe ich auch wieder meine Fotos mitgeschickt, dieses Mal von Australien und Neuseeland, habe ja nach Australien nichts heimgeschickt.

Heute Morgen, als ich meine Vorräte aussortiert habe, habe ich meine Kartoffeln verschenkt und dafür drei Scheiben Brot bekommen. Sehr praktisch für mich, weil die Kartoffeln eh nicht geschmeckt haben und ich noch Brot zu meinen gekochten Eiern gebraucht habe. Leider haben die aber gar nicht geschmeckt, weil ich die mit meinen Bananen in der Kühlbox hatte und dann tatsächlich sogar die Eier etwas nach Banane geschmeckt haben. Zum Glück hatte ich noch meine Kellogs …

Ansonsten habe ich heute einfach in den Tag hineingelebt. Gleich nähe ich noch mein eines T-Shirt, das hat ein Loch am Ärmel, und mein einer Pulli ist beim Waschen nicht sauber geworden, da muss ich mit dem allseits bekannten rei in der Tube nachhelfen. Dann schreibe ich noch meinen „Rückblick Neuseeland“-Beitrag und dann wird noch einmal geschlafen und schon muss ich den Camper zurückgeben. Wirklich traurig … diese Zeit werde ich vermissen! Mehr im Rückblick.

Advertisements

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s