Danke!

In letzter Zeit wurde ich immer Mal wieder vom Fernweh hinterrücks überfallen und genau dann, lese ich ein paar Beiträge von diesem Blog und das Fernweh packt mich noch mehr – aber: es gibt Hoffnung. Ich weiß, dass ich bald wieder verreisen werde. Ich weiß noch nicht, wie ich das mit dem Geld hinbekomme, aber ich weiß, dass es klappen wird, einfach nur, weil ich es so unbedingt will. Ich MUSS wieder verreisen, weil das Reisen ein wichtiger Teil meines Lebens geworden ist. Ohne das Reisen wäre ich nicht die Person, die ich jetzt bin. Mir hat jede einzelne Erfahrung unheimlich gut getan und sie hat mich im Leben weitergebracht – die guten und vor allem die schlechten.

Mein Blog ist unheimlich gut besucht! Deswegen der Titel „Danke“! Genau hierfür war er gedacht: für Leute, die eine Reise planen und dazu ein paar Infos brauchen. Genau deswegen ist er auch wirklich für jeden frei zugänglich und jeder kann ihn abonnieren. Ich kann einfach nicht aufhören, hier etwas zu veröffentlichen, denn das nährt die Hoffnung und vergrößert die Vorfreude auf die nächste Reise, während der ich wieder täglich oder zumindest regelmäßiger hierin berichten darf.

Meine Lebenspläne haben sich schon wieder geändert. Man glaub gar nicht, wie schnell das geht! Ich hab einen neuen Freund nach vier Monaten Single-Dasein. Man kann nicht gerade sagen, dass das geplant oder gewünscht war, aber trotz drei Jahren Altersunterschied (in die ungewöhnlichere Richtung 😉 ), sind wir total auf einer Wellenlänge und kommen super zurecht! Dadurch, dass er auch hier in Würzburg studiert, hab ich gerade etwas oder vielmehr jemanden, der mich auch hier hält und mir die Zeit versüßt, in der ich in Deutschland „festhänge“. Ich werde definitiv mein Studium beenden. Dazu muss ich bis zum 01. April meine Zulassungsarbeit (eine Art Bachelorarbeit) abgeben und mich danach auf mein erstes Staatsexamen im August/September vorbereiten. Ich weiß, dass ich das schaffe, weil ich schon ganz andere Dinge geschafft habe. Das ist wieder nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Dadurch, dass meine Regelstudienzeit schon vor zwei Semester geendet hat und ich durch ein Erweiterungsfach nur zwei Semester länger Bafög bekommen konnte, hören die Zahlungen Ende März auf. Ich muss also mehr arbeiten, um Miete, Essen und sonstige Dinge zu finanzieren, aber ich habe auch die Zeit dazu und durch den gesetzlichen Mindestlohn, der seit diesem Jahr gilt, müsste ich das auch gut hinbekommen. Zeit habe ich auch, weil ich im Sommersemester keine Pflichtkurse mehr habe und mich vollkommen der Arbeit und dem Lernen widmen kann. Ich freue mich schon darauf!

Noch kurz zu meiner Figur: sie ist fast wieder auf normal null. Ich ernähre mich gerade nach Low-Carb-Regeln (aber zum Glück ist heute Cheat-Day 😉 ) und bin im November und Dezember auch jeden zweiten Tag Joggen gewesen. Damit muss ich dringend wieder anfangen, ich merke richtig, dass mir das fehlt, aber die Zeit dazu finde ich gerade nicht.

Am 19.01. werde ich schon 24. Das heißt das Lebensjahr, in dem ich meine große Reise gemacht habe, ist vorbei. Und schon ist es wieder da: das Fernweh, das mich wegzieht. Allerdings weiß ich auch, dass ich ein ganzes Lebensjahr Zeit habe, wieder zu verreisen und ich weiß, dass ich es tun werde. Vielleicht nur innerhalb Europas, vielleicht nur innerhalb Deutschlands, aber ich werde mehr sehen. Mich hält es nicht nur an einem Ort – ich muss weg! Mehr sehen! Mehr riechen! Mehr schmecken! Mehr erleben!

Ich habe es noch immer nicht geschafft, meine Fotos zu sortieren und in einem Album festzuhalten. Ich habe sie alle in meinem Herzen und in meinem Kopf. Ich kann das sowieso nie mehr vergessen und ich muss ehrlich sagen, es schmerzt immer noch sehr, wenn ich mich durch die Fotos klicke.

Durch meine Erfahrungen konnte ich auch meiner Cousine helfen, die als Aupair nach Australien geht! Am Mittwoch gehts los und ich muss sagen – ich bin schon etwas neidisch! Trotzdem weiß ich, dass Aupair nicht das richtige für mich gewesen wäre. Zu lange an einen Ort gebunden. Man ist nicht frei genug.

Wenn ich träumen darf, würde ich sagen: ich kaufe mir einen VW Bus, baue ihn selbst nach meinen Wünschen um (ja, das traue ich mir durchaus zu – gibt ja für alles Youtube-Videos) und toure dann durch Europa. Mich reizt gerade alles, wirklich alles! Es gibt überall etwas zu entdecken und ich will es finden! Die ganzen schönen kleinen Ecken und die ganze Kultur, die sich hier in Europa befindet! Einfach der Wahnsinn!

Noch eine letzte Bemerkung: Entschuldigt das Durcheinander. Die einzelnen Absätze haben nicht wirklich viel miteinander zu tun, aber ich musste mir Mal wieder etwas von der Seele schreiben! Ich hoffe ihr wisst schon, wo es euch dieses Jahr hinverschlägt! Genießt es – es gibt einfach nichts Schöneres als zu reisen!

Advertisements

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s