MEIN Tattoo

Numero 3

Gestern habe ich ja schon erzählt, worauf ich bei Tattoos achte:

Bedeutung des Motivs

Bedeutung des Ortes des Stechens (ein paar Genitive untergebracht 😉 )

Bedeutung der anwesenden Personen

IMG_1074

Diese Tattoo ist teilweise eine Erweiterung. Hinter meinem rechten Ohr habe ich bereits ein schlichtes Kreuz, das für Glaube steht. Weiter geht es also hier mit Liebe und Hoffnung. Glaube – Liebe – Hoffnung. Diese drei Symbole habe ich als Anhänger an einer Kette geschenkt bekommen – von meinem Papa. Wird es jemals ein Tattoo geben, das mich nicht mit meinem Papa verbindet? Ich weiß es nicht. Diese Kette hat auf jeden Fall eine große Bedeutung für mich und weil ich sie wirklich aus Angst sie zu verlieren nicht mehr trage, habe ich sie so irgendwie „dabei“.

Die Liebe steht für mich also in erster Linie für die Liebe zu meinen Eltern und meinem Bruder – der Familie.

Anker und Hoffnung. Hoffnung ist für jeden anders. Ich hoffe zum Beispiel, dass es mir nie langweilig wird, dass ich immer eine Beschäftigung und neue Ziele habe. Andere wünschen sich liebe Ruhe und Beständigkeit. Für mich nur schwer nachzuvollziehen 🙂

Das Symbol für Weiblichkeit. Emanzipation und Feminismus. Aber die positive Auslegung. Ich will Männer nicht dominieren, sondern gleichgestellt sein. Frauen sind in manchen Bereichen besser als Männer und andersherum. Es scheint nur so, dass Männer für ihr besser-sein mehr gewürdigt werden, als das besser-sein der Frauen. Von Grund auf weniger Gewicht stemmen können macht uns nicht schwächer.

Gleichberechtigung (nochmal) und Toleranz. Hier geht es weniger um Mann und Frau, sondern allgemeiner um Nationen und Herkunft. Ich finde es schrecklich, dass in einer Gesellschaft von heute, die Zugang zu allen möglichen Quellen des Wissens und der Geschichte hat, immernoch so viele Vorurteile die Gedanken beherrschen. Ich spreche hier nicht von Stereotypen, wie: Engländer haben schlechte Zähne (das ist nämlich einfach so 😉 ), sondern von Aussagen, die Menschen weniger wert machen. Ich vertrete die Annahme, dass wenn jeder Mensch einmal in seinem Leben die Welt bereist, keine dieser Vorurteile mehr sein Eigen nennen kann. Sie verschwinden einfach. Man begegnet Menschen und hat die Vorurteile. Man verlässt sie und hat sie nicht mehr. So einfach ist das.

Pentagramm. Ist etwas schwieriger zu erklären. Generell steht es für Schutz. Und ich fühle mich beschützt. Aber es hat für mich noch eine persönlichere Bedeutung. Meine Mama hat sich vor einigen Jahren nach einer neuen Freizeitbeschäftigung umgesehen und das „Zahlenseminar“ gefunden. Die Treffen dieser Gruppe wurden regelmäßiger und sie hat mir jedes Mal davon berichtet und ich musste es einfach einmal selbst erleben. Die Bedeutung der Zahlen. Klar. Ich weiß wie das klingt. Wie Astrologie und Tarotkarten. Aber für mich hat es sich irgendwie bestätigt. Alles, was ich gehört habe, ergab einen Sinn. Nur ein Beispiel, das auch zeigt, dass ich das bisschen Wissen, das ich aus dem Kurs mitgenommen habe, immer noch meinen Alltag beeinflusst: die Zahl 8. Mein Steve wurde am 28.7.1988 geboren, das sind also seine Zahlen. Auffällig ist vor allem die acht, da sie mehrfach vorkommt. Diese Zahl steht im Allgemeinen für den „Spiegel“, gibt Sinn, da sie mehrere Spiegelachsen in sich trägt. (Und weil es Sinn ergibt, kann ich es mir so gut merken und hier als Beispiel nennen.) Diese Person mit den vielen 8ern muss gespiegelt werden. Sie braucht ein Gegenüber. Jemanden, der ihr sagt, was sie tun und glauben soll. Mein Steve hält sich nicht selbst für einen guten Menschen, weil ihm zu viele Leute etwas anderes eingeredet haben. Da ich von den 8ern wusste, konnte ich dem also entgegen wirken und tue genau das immer noch. Er ist ein guter Mensch.
Kurz zu meinem Geburtsdatum: 19.01.1991. Dieses Treffen bei dem ich mit meiner Mutter war, ging über das Jahr 2013, was auf uns zukommt, was die Jahreszahl an sich für eine Bedeutung hat. Und jedes Mal, wenn es um eine 1 oder eine 9 ging, horchte ich auf und versuchte die Aussagen auf mich zu projizieren. Aber es hat nicht gut genug funktioniert. Meine Mama versuchte dann ihre Interpretationskünste an mir und herauskam: ich bin egoistisch. Nein. Will ich nicht sein. Und würde ich auch nicht sagen, dass ich bin. Also buchte ich einen Termin bei der Leiterin. Nur für mich und mein Datum. Heraus kamen Dinge wie: ich komme gut allein zurecht. Ich bin glücklicher, wenn ich auch einmal etwas alleine mache. Und die 9: ist ein 3×3 und die drei steht für Veränderung. Erklärt also perfekt, warum ich nicht stehen und verweilen kann. Weil ich weiter muss. Andere Sachen sehen und machen! Diese Erkenntnis kam wirklich erst an diesem Tag. Plötzlich habe ich mein Wesen verstanden. Plötzlich wusste ich, warum ich so anders war als meine Freunde und Familie. Und das anders-sein war plötzlich ok. Und was hat das mit dem Pentagramm zu tun?! Hätte ich fast vergessen 😉 Eine Art zu interpretieren ist nicht nur die Zahl an sich anzusehen, sondern sie außerdem in ein Pentragramm einzutragen um mögliche Parallelen etc. zu erkennen und zu deuten. Bei mir gibt es mit 1ern und 9ern natürlich keine… was auch eine Bedeutung hat.

Die Spirale. Erinnert mich nochmal an die Zahlenseminar-Leiterin Claudia. Sie steht unheimlich auf Spiralen als Ketten etc., da sie auch eine tiefergehende Bedeutung haben. Für mich stehen sie für: alles bleibt in Bewegung, alles geht weiter. Genieße die schönen Zeiten, denn sie werden vorüber gehen. Sorge dich nicht zu sehr über die schlechten, denn sie gehen vorbei. Veränderung. Keine Langeweile. Meine Spirale dreht sich auch eindeutig nach außen. Es wird immer weiter und größer. Ich lerne immer mehr. Ich erfahre immer mehr. Ich weiß immer mehr.

Sonne. Wärme, Geborgenheit aber auch Reisen und Abenteuer und schöne Zeiten. Wenn ich reise, dann dahin, wo es warm ist. Das ist einfach so. Sicherlich muss ich, um die ganze Welt zu sehen, irgendwann auch an kalte Orte, aber solange es in den bereisten Ländern einen Sommer gibt, ist das die Zeit, zu der ich in dieses Land will!

Soweit zu der Motivbedeutung.

Wo. Würzburg. Warum. Weil ich hier fünf Jahre verbracht habe, um zu studieren. Ich habe Menschen getroffen, die mich nachhaltig beeinflusst haben. Gut und schlecht. Ich habe viel über mich selbst gelernt und mich weiterentwickelt. Viel erfahren und wenig gelernt. Die Uni war nicht direkt eine Zeitverschwendung. Ich habe es sehr genossen zu studieren und sagen wir … drei Kurse … haben mich auch wirklich weitergebracht. Aber im Großen und Ganzen hat mich mein Lehramtsstudium nicht vom Hocker gerissen. Vielleicht war das ein zusätzlicher Grund, warum ich keine Lehrerin mehr werden will?!
http://www.stichpunkt-studio.de/
Ort des Geschehens: Jacky’s Stichpunkt Tattoos. Super Frau, süßes Studio und professionelle Beratung. Das kann nicht jeder! Mein Tattoo besteht aus super feinen Linien und sie hat es hinbekommen! Genau so, wie ich es wollte – oder sogar besser! Mir gefällt es auf jeden Fall jedes Mal, wenn ich es im Spiegel sehe. Danke!Kaum Schmerzen, wieder diese tolle Folie (siehe gestern) und ein super Preis: 125 Euro

20160307_183315 20160307_181620 20160307_181212

Vielleicht findet ihr mein erstes Foto in diesem Beitrag sogar inzwischen auf ihrer Homepage 🙂 . Weil die feinen Linien nämlich super zeigen, wie genau sie arbeitet, habe ich ihr angeboten das Foto hochzuladen. Schaut euch doch einmal um!

Die anwesenden Personen. Jacky. Ich. Mirjam. Meine liebe Mirjam ❤ Afiah hat es leider nicht geschafft, aber durch den Ring mit den Glitzersteinen (siehe letzte Bild), war sie indirekt dabei. Dieser Tag in Würzburg war vollgepackt mit Terminen. Es war kurz vor meiner Abreise nach England – oder soll ich auswandern sagen?! Mittagessen mit Afiah, Kaffeetrinken mit meiner lieben Amelie und Abendessen mit Mirjam. Meine drei liebsten Würzburger ❤ ❤ ❤ Drei Menschen, die mich und meine Entscheidungen nachvollziehen können und mich unterstützen. Danke!

Advertisements

2 Gedanken zu “MEIN Tattoo

  1. Schön! Mir ist vor allem die Bedeutung eines Tattoos wichtig…und darum habe ich mir auch mit dem Stechen lassen von meinem ersten sehr viel Zeit gelassen. Ich möchte jetzt ein zweites Tattoo, aber da überlege ich noch – vor allem, weil ich es gerne am Handgelenk hätte, das aber gerade eine Stelle ist, die man eben nicht immer so leicht verdecken kann. Mal sehen 🙂

    Gefällt 1 Person

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s