Mein perfekter Tag

Erst einmal das „Warum so ein Beitrag“: Conni. Mal wieder. Sie inspiriert mich einfach. Sie hat ein Buch geschrieben und das habe ich mir gekauft und lese es. Allerdings kam ich vor einer Woche zu der Stelle, an der sie sagt: ab jetzt nehme ich an, dass du das Buch „Die 4-Stunden Arbeitswoche“ gelesen hast. Und da stecke ich gerade noch drin. Es ist super flüssig durchzulesen, aber ich will mir eben auch Gedanken darüber machen, was er sagt. Er gibt super hilfreiche Tips und Gedankenanstöße und ich will sie behalten können. Deswegen ist überfliegen nicht drin und aktives Lesen braucht gerade zu viele meiner Gehirnzellen.

Ich stehe auf, wenn ich aufwache. Ich stelle mir keinen Wecker. Ich wache nicht zwanzig Mal vorher auf, nur um die Uhrzeit zu checken, ob ich vielleicht verschlafen habe.

Ich wohne am Meer. Ich will das Rauschen hören, salzige Luft atmen und Sonnenuntergänge am Strand erleben. Täglich. Wenn ich das dann noch will.

Ich brauche Freunde, aber die müssen nicht körperlich anwesend sein. Telefonate, Skype oder auch nur Whatsapp reichen völlig aus. Sie dürfen gerne „normale“ Leben haben, sollten meinen Lebensstil aber nachvollziehen können und mich unterstützen – mich pushen.

Ich will die Sprache des Landes sprechen, in dem ich wohne. Ich will mich in jeder Alltagssituation ausdrücken können und ich will Menschen in ihren Worten sagen lassen können, was sie denken und fühlen und nicht den Inhalt verlieren, nur weil sie sich in englisch verständigen müssen.

Ich will mein Schlafzimmer, meine Küche und mein Bad nicht mit fremden Menschen teilen. Es muss nicht groß sein, aber eben nur für mich – oder die gute Freundin, die mich besucht – oder den Mann, den ich dann habe.

Ich habe super leckere Früchte in meinem Kühlschrank, aus denen ich mir morgens meinen Smoothie mache.

Ich habe genug Geld, um mittags Essen zu gehen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Ich sitze nachmittags am Strand oder in einem Café und lerne eine weitere Sprache – oder lese ein Buch – oder schreibe eines.

Ich habe ein Auto zur Verfügung, wenn ich es brauche, mit dem ich die nähere Umgebung erkunden kann.

Ich habe Menschen um mich, die mich respektieren und schätzen und ein ähnliches Leben führen – mich also verstehen können.

Mein Geld verdiene ich online und ohne viel Aufwand. Ich habe Zeit für meine Hobbies: Sport, lesen, Dinge lernen, schreiben, mein bed and breakfast planen.

Ich bin Tauchlehrerin, Yogalehrerin, habe Hotelmanagement studiert, Motorradfahrerin, bin dabei einen anderen Schein zu machen – was auch immer das sein wird.

Advertisements

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s