Na du lecker Schneck’schen …

IMG_1888

Mal wieder Blätterteig – weil es einfach einfach ist. Vorher ein bisschen naschen…

IMG_1890

Und dann Kräutersalz direkt in dem Schmandbecher untermischen. Spart schon mal ein Schüsselchen zum Spülen.

IMG_1894

Die Karotten kommen natürlich wieder in Thermomix. Nur unauffällig werden sie gegessen.

Dann beliebige Zutaten in beliebiger Reihenfolge auf dem ausgerollten Blätterteig verteilen. Ich orientiere mich immer sehr in der Mitte, weil …

IMG_1896 IMG_1897

… man nach dem Zusammenrollen immer ein bisschen Teig übrig haben sollte, um ihn festzustreichen. Wenn am Anfang nicht direkt schon Füllung ist, lässt sich die erste Umdrehung auch leichter ausführen. Manchmal ist das Rollen etwas tricky… versucht dann einfach das weiße Papier zu nutzen, in dem der Blätterteig immer eingewickelt ist. Einfach an beiden Seiten in die Hände nehmen und so nach oben ziehen, dass sich der Blätterteig weiter um die Füllung rollt. Ist das verständlich?!

IMG_1898 IMG_1899

Dann einmal drehen und auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Jetzt kann man noch mit verquirltem Ei oder Milch um die Ränder fahren, damit der Blätterteig nicht nur durch IST, sondern auch durch AUSSIEHT – also schön braun ist. Ich habe hier manche noch mit Käse bestreut, den kann man auch weglassen oder direkt in die Rolle füllen. Die Röllchen sehen auch manchmal etwas leer aus, ich drücke sie dann einfach nochmal etwas zusammen und verstreiche den Teig, damit sie schön rund sind.

IMG_1900 IMG_1902

Wie immer ist das ein bisschen Zufall, was für eine Temperatur einstelle, aber 180°C funktionieren immer. Einfach nach Erreichen der gewünschten Bräunung herausnehmen und vernaschen!

IMG_1912 IMG_1915

Die eigentliche Variante hiervon war mit Schmand, Schinken, Käse und Ei. Aber mein nicht-vegetarischer Freund liebt diese. Bei den ersten legte er zwar noch ein Stückchen Schinken darauf, aber nachdem ich ihn darum bat doch eines so zu probieren, wie ich es gemacht habe, ließ er auch den Schinken bereitwillig weg, denn: es schmeckt ohne besser. Fleisch ist oft zu dominant. Ohne schmeckt man die Karotten, die verschiedenen Käsesorten, den Mais … eben alles! Das ist doch der Sinn davon!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Na du lecker Schneck’schen …

Lass mir gern ein Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s