Sorgen

Als ich meine Reise plante, dachte ich, meine größte Sorge wäre z.B., welche Schuhe ich mitnehme und ob ich eines meiner Objektive zu Hause lassen muss. Inzwischen sorge ich mich darum, ob ich überhaupt in Thailand einreisen darf. Gerade in Bangkok, wo ich landen werde, spitzt sich die Lage gerade zu: Am 2.2.14 sind Wahlen und es gibt die Rot-, Gelb- und Weißhemden, die verschiedene Gruppen symbolisieren. Eine Gruppe steht hinter der jetzigen Regierung, eine andere ist komplett gegen sie und die weißen wollen einfach nur, dass die Wahlen stattfinden können. Inzwischen ist eine Ausgangssperre wahrscheinlich, ebenso wie ein Versammlungsverbot. Mit letzterem sollte ich weniger ein Problem haben, wenn ich alleine reise, aber wenn ich zufälligerweise bei anderen stehe? Ich weiß ja nicht, wie die Polizei das „auflöst“. Selbstverständlich halte ich mich von Demonstrationen und Ähnlichem fern, aber ich kenne mich in Bangkok ja nicht so gut aus, dass ich einfach einen großen Bogen um alles machen könnte. Beruhigend finde ich gerade, dass ich nicht besonders lange in Bangkok bin, aber die Frage ist natürlich auch, wie sich die anderen Städte so entwickeln.

Leider wird Indien auch wieder zum Sorgenkind: Vor einiger Zeit stand Indien wegen den zahlreichen Vergewaltigungen in der Kritik. Soeben habe ich einen Artikel darüber gelesen, dass sogenannte „Gruppenvergewaltigungen“, also eine Vergewaltigung durch mehrere Männer, als Strafe an Frauen verhängt werden, die z.B. eine Affäre, was wir in Deutschland als einen „festen Freund“ bezeichnen würden, haben. Der letzte bekannt gewordene Fall kommt jetzt vor Gericht und die Männer durften nicht auf Kaution frei. Das ist doch wirklich absolut unverständlich. Immer wieder wird auch erwähnt, dass Touristinnen nicht ausgenommen sind. Trotzdem glaube ich, dass mir dadurch viel weniger Gefahr droht, als in Thailand durch die Demonstrationen. Ich verstehe, dass Indien im Protest ist auf Grund dieser Vergewaltigungen durch Dorfälteste und Männern in Positionen wie „Bürgermeister“ und Ähnliches. Und ich kann verstehen, dass Thailand protestiert. Immerhin interessieren sich die Menschen dort für ihre Politik.

Es ist nur für mich ein ungünstiger Zeitpunkt (und dabei will ich in keinster Weise egoistisch wirken), denn genau in diese Länder reise ich zuerst. Allerdings: Wer weiß, was von den Ländern übrig ist, wenn die Demonstrationen vorbei sind? Vielleicht bin ich eine der letzten, die das Indien und das Thailand noch so sieht, wie es im Moment ist.

Ein kleineres Problem ist die Hitze in Australien, die wird sich schon wieder verzogen haben, bis ich dort ankomme.

Trotz all der kleineren und größeren Sorgen freue ich mich weiterhin auf meine Reise. Wenn ich daran denke, gehe ich die Länder durch und hab immer die gleichen Gedanken

„Thailand wird am coolsten – die Bergvölker, der Regenwald. Aber Indien mit der Farbenpracht und vor allem der Farbenpracht beim Holi Festival – unschlagbar. Australien wird sowieso mein Lieblingsland – Kängurus, Emus, Koalas. Aber Neuseeland mit dem Camper – das wird wahrscheinlich die chilligste Zeit in meinem Leben! Wobei, auf den Fiji-Inseln habe ich ja dieses Rundum-Paket, das ist auch schwer zu toppen.. LA und NY sind ja eh Marken für sich. Da muss ich einfach hin als Weltenbummlerin und nach Neuseeland und den Fijis brauche ich auch unbedingt wieder mal eine Großstadt, oder zwei. Lissabon soll ja auch total toll sein! Die kleinen Gässchen und so, sehr gemütlich und perfekt als Ausklang.“ – Da kann sich wohl jemand nicht entscheiden 😉

Advertisements

Endlich 23!

Meine lieben Leser,

endlich lüge ich nicht mehr wenn ich sage, dass ich 23 bin. Dadurch, dass ich nämlich öfter gefragt wurde, wie alt ich bei meiner Reise sein werde, hatte ich kurzzeitig vergessen, wie alt ich wirklich bin und hat mich somit jemand gefragt, wie alt ich jetzt aktuell bin, kam mir „23“ schneller über die Lippen als „22“.

Geschenke waren auch super: Ein lustiges Spiel namens Qwirkel, ähnlich wie Triangelo, außerdem Nervennahrung (man könnte auch sagen Kalorien ohne Ende) und viel finanzielle Unterstützung für meine Reise: Wirklich vielen vielen Dank an alle Tanten, Cousinen, Nachbarn, Diespecker, Freundinnen, zukünftigen Schwiegereltern und Schwiegergroßeltern und Schwieger(ur)großtanten (?!) ;-)!

Ich freue mich gerade wahnsinnig auf meine Reise, ich muss hier endlich weg. Die Planung ist getan und die Ausrüstung komplett, jetzt halte ich es kaum noch aus. Laufe, wenn ich in Diespeck bin, mehrmals täglich an meinen Häufchen aus Kleidung, Medikamenten und sonstigen wichtigen Gegenständen vorbei und sehe die Rucksäcke in der Ecke stehen, die nur darauf warten, endlich gepackt zu werden..

Sicherlich freue ich mich auch, wenn ich wieder da bin, aber das „hier“ ist eben grad Alltag und dem würde ich gern entfliehen! Ich vermisse jetzt schon alle hier, auch wenn es „nur“ vier Monate sind und ich ja zwischendrin immer wieder Zugang zum Internet haben werde, bin ja nicht im tiefsten Dschungel unterwegs.

Ein Geschenk, das ich mir noch selbst kaufen darf 😉 ist für meine Reise auch höchst sinnvoll: Ich habe mir nämlich einen Kindle gewünscht, immerhin fliege ich viel und lang und muss immer wieder auf Busse, Züge und Co. warten und auch abends im Hostel weiß ich nicht, ob ich mir wirklich jeden Abend neue „Spielkameraden“ suche und dafür ist der Kindle absolut perfekt. Ich werde Zeit haben zu lesen! Das ist auch etwas, das ich während der Studienzeit sehr vermisse. Wenn man etwas liest, dann ist das für die Uni und man liest dann auch nichts anderes, weil man immer etwas für die Uni zu lesen hätte. Da sitzt man in einer Zwickmühle und auf meiner Reise lese ich sicherlich auch etwas für die Uni, aaaaaber auch ganz normale Bücher! Noch ein Vorteil meiner Reise!

Zum Glück hält sich der Aufwand für die Uni in Grenzen und meine Freude trübt sich nicht durch zahlreiche Klausuren für die gelernt werden muss etc. Meine einzige Klausur dieses Semester ist schon geschrieben, jetzt stehen nur noch zwei Hausarbeiten an.

So, das wars dann für heute auch wieder. Sorry, dass hier so lange nichts passiert ist, aber es gab einfach nichts zu berichten 😉
Sobald sich wieder was tut, bekommt ihr hier Bescheid!
Bis dahin eine schöne Zeit!